Zertifizierung Reflector Big Five Personality

Stau Zertifizierung PI Big Five

Stau Zertifizierung PI Big Five

Mein Tag mit Big Five

3,5 Stunden Stau, Abgase, drängelnde Autos, verstopfte Tunnel … und alles „nur“ für einen Zertifizierungslehrgang?

Als ich in Stuttgart ankam, war ich, verständlicher Weise, leicht angespannt.

Und nun noch sieben Stunden Theorie…

Aber: ich wurde absolut positiv überrascht!

Herr Dirk Haverkemper, Geschäftsführer der PI Company,  führte in ausgezeichneter Weise durch einen äußerst informativen und von anregenden Diskussionen begleiteten Tag.

Die Teilnehmer-Gruppe bestand ausschließlich aus Fachleuten, die sich bereits mit der Materie „Persönlichkeitstest“ auskannten, und so sehr gezielte Fragen stellen konnten.

Schnell stiegen wir ins Thema ein und beschäftigten uns mit BIG FIVE Faktoren, Items (Fragen aus dem Fragebogen) und Facetten, Definitionen, Interpretationen und Kompetenzen. Einen großen Bereich nahmen auch die Entwicklungsgeschichte und Informationen zu Validität sowie Reliabilität ein.

Entstehungsgeschichte

Besonders spannend: die Entwicklung begann bereits 1936 „(Louis Leon Thurstone, Gordon Allport und Henry Sebastian Odbert) mit dem lexikalischen Ansatz. Diesem liegt die Auffassung zugrunde, dass sich Persönlichkeitsmerkmale in der Sprache niederschlagen, also alle wesentlichen Unterschiede zwischen Personen im Wörterbuch durch entsprechende Begriffe repräsentiert werden. Auf der Basis von (handschriftlichen) Listen mit über 18.000 Begriffen wurden durch Faktorenanalysen fünf sehr stabile, unabhängige und weitgehend kulturstabile Faktoren – die Big Five – gefunden, und später durch eine Vielzahl von Studien belegt.

Die Big Five gelten heute international als das universelle Standardmodell in der Persönlichkeitsforschung und wurden innerhalb der letzten zwanzig Jahre in über 3.000 wissenschaftlichen Studien verwendet.“ (Wikipedia)

Was sind eigentlich die Big Five?

Die Big Five beschreiben folgende fünf Persönlichkeitsdimensionen, welche die Verhaltensweisen im beruflichen Kontext beeinflussen:

  • Bedürfnis nach Stabilität
    beschreibt, inwieweit wir emotional auf Rückschläge reagieren,
  • Extraversion
    beschreibt, inwieweit wir Kontakte mit anderen pflegen,
  • Offenheit
    beschreibt, inwieweit wir nach neuen Ideen und Erfahrungen suchen,
  • Umgänglichkeit/Verträglichkeit
    beschreibt, inwieweit wir die Interessen anderer über die eigenen stellen
  • Gewissenhaftigkeit
    beschreibt, inwieweit wir organisiert und zielgerichtet sind.

Wofür verwendet man das Big Five Modell?

Primär kommen verschiedene Big Five Testverfahren in der Personalentwicklung und Personalauswahl von Fach- und Führungskräften zum Einsatz. Sie sind aber auch ein hervorragendes Instrument, um im Coaching Persönlichkeitsstärken zu identifizieren.

Sie eignen sich insbesondere zur Potentialanalyse, da sie objektive und handlungsorientierte Ergebnisse liefern.

Der Reflector Big Five Personality

ist besonders aussagefähig, da er sich aus unterschiedlichen Komponenten zusammensetzt, die ich hier gerne überblicksartig vorstellen möchte.

Der Reflector Big Five Personality erfasst über einen Online-Fragebogen berufsrelevante Denkstile und Verhaltensweisen und kann vom Anwender individuell an die konkrete Stellenbeschreibung angepasst werden.

Die Bearbeitung dauert durchschnittlich 20 Minuten und kann von zu Hause aus durchgeführt werden.

„Der Fragebogen besteht aus 144 unterschiedlichen Aussagen, die das Verhalten am Arbeitsplatz beschreiben.

Itims Big Five PI Company

Itims Big Five PI Company

Der Kandidat bewertet auf einer 5er-Skala, ob diese Aussagen auf ihn zutreffen oder nicht. Der Reflector Big Five erfasst dabei in 24 Facetten Aussagen zu Verhaltensweisen, Einstellungen und Denkstilen.

Die individuellen Ergebnisse werden mit einer ausgewählten Normgruppe verglichen. Dieser Vergleich ermöglicht eine zuverlässige Interpretation der Daten.“ Quelle: PI Company

Der Ergebnisbericht

Unmittelbar nach Abschluss des Tests steht ein Ergebnisbericht zu Verfügung, der neben einer Auswertung der 5 Faktoren eine sehr ausführliche Auswertung aller 24 Unterfacetten enthält.

Auszug Bericht Big Five Persönlichkeitsfragebogen "Reflector Big Five Personality", basierend auf dem Big Five Persönlichkeitsmodell

Basierend auf umfangreicher Forschung wurde definiert, welche Facetten mit welchen Ausprägungen einzelne berufsrelevante Kompetenzen unterstützen.
Das Kompetenzprofil zeigt die Fähigkeit einer Person berufsrelevante Kompetenzen zu entwickeln.

Eine Beispielauswertung kann dies verdeutlichen:

Facetten und Kompetenzen am Beispiel Big Five PI Company

Facetten und Kompetenzen am Beispiel Big Five PI Company

In der Auswertung gibt es kein Richtig oder Falsch. Es wird danach differenziert, wieviel Anstrengung ein Teilnehmer entwickeln muss, um die jeweilige Kompetenz zu entwickeln, bzw. zu zeigen.

Die Skala reicht von

Entwicklungskategorien Big Five PI Company

Entwicklungskategorien Big Five PI Company

Ein t-Wert von <=34 bedeutet noch nicht, dass die Testperson die geprüfte Kompetenz im beruflichen Kontext nicht zeigen kann, sondern nur, dass es größere Anstrengung für ihn bedeutet, dieses Verhalten zu zeigen, als dem Durchschnitt der Vergleichspersonen (t-Wert).

Was dies z.B. für die Arbeitszufriedenheit bedeutet, lässt sich an dieser Stelle nur vermuten, bzw. sollte in einem sich der Befragung anschließenden Feedback-Gespräch erfragt werden.

Dieses sollte, aufgrund der Komplexität der Auswertung, nur von einem zertifizierten Big Five Berater oder PE´ler mit der Testperson durchgeführt werden

Soweit zur Theorie an dieser Stelle – mein Fazit:

Der Test bietet auch eine hervorragenden Möglichkeit aufgrund der Persönlichkeitsmerkmale eine geeignete Position bzw. einen passenden Job für Menschen zu finden, die momentan in ihrer derzeitigen Position unglücklich, vielleicht sogar ausgebrannt sind und nicht genau festmachen können, woran das liegt.

Um meinen Coachees diese Möglichkeit anbieten zu können, hat sich die (zeitliche) Investition in die Zertifizierung auf jeden Fall gelohnt. Ich bin davon überzeugt, dass das Big Five Modell aufgrund seiner langjährigen Erprobung, wissenschaftlichen Validierung und kontinuierlichen Weiterentwicklung ein zuverlässiges Instrument zur Ermittlung berufsrelevanter Kompetenzen ist.

Wenn Sie mehr über das Big Five Modell und seine Anwendungsmöglichkeiten erfahren möchten, sprechen Sie mich an oder informieren Sie sich tiefergehend direkt bei PI Company.

 

Das könnte Dich auch interessieren...

4 Antworten

  1. Iris Brucker sagt:

    Die Big Five sind immer wieder interessant und in vielfältigen Kontexten anwendbar. Ich bin schon gespannt auf das Interview.

    Herzliche Grüße
    Iris Brucker

    • Liebe Iris,

      herzlichen Dank für das Feedback!

      Es freut mich zu hören, wenn andere bereits positive Erfahrungen damit gemacht haben. In welchem Kontext bist Du ihnen bereits begegnet? Und was war für Dich besonders?
      Ich würde mich freuen, wenn Du darüber berichten magst.

      Ein schönes langes Wochenende,
      Sandra Gertzen

  2. Hallo Frau Gertzen, toll zu lesen, dass die Big Five Sie direkt überzeugen konnten. Ein weiterer Vorteil ist auch, dass der Endanwender sich nicht unbedingt an einen Anbieter bindet. Das Vokabular der Big Five zu nutzen, um über Persönlichkeit zu sprechen ist enorm hilfreich, da man eben (frei Haus) ein Einverständnis über Begrifflichkeiten hat.

    Viele Grüße
    Heiko Hoeppener

    • Hallo Herr Hoeppener,

      herzlichen Dank für die zusätzliche Info! Dies ist eine schöne Beschreibung, warum das „Tool“ so sinnvoll für Entwicklungsgespräche ist.

      Viele Grüße
      Sandra Gertzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*